Erfahrungsberichte √ľber Shishas und Zubeh√∂r.
von Xantharon 28.12.2011, 15:45
Nun gut, da wir am Freitag den 23.12.2011 nun endlich unsere PNX erhalten haben, konnte ich diese Pfeifen auch ausf√ľhrlichst testen.

Vorab, ich werde hier nur Punkte erwähnen, welche von erfahrenen Benutzern bzw. Kennern von PNX-Shishas theorätisch bemängelt werden könnten.

Kommen wir einmal zum offensichtlichsten, dem Glas:

Hierbei konnte Kaya zwar durch effektiv hohe Wandstärke sowie Verarbeitung punkten, jedoch nicht unbedingt mit der Verzierung. die Glasbowls haben alle eine relativ einheitlich gehaltene Designvorgabe, nach welcher strikt gehandelt wurde (fleigelassene "Flecken" innerhalb der Verzierung; Gugglöcher). Allerdings konnte eben duch das leicht bzw. beinahe schon unmerklich verbesserte Glas die Stabilität, sowie die Ebenheit des Glasbodens sichergestellt werden. Die Gewinde wurden, wie man es von Kaya gewohnt ist, verklebt... und das mit nicht zu wenig Kleber. Spuren können noch gefunden werden, welche man aber wie gewohnt abschleifen kann, obwohl sie ja eigentlich nicht weiter stören.

Am Tauchrohr selbst kann man eigentlich nix bem√§ngeln. Sauber Verarbeitet, sch√∂n dick (viell. etwas √ľberdimensioniert), sch√∂nes Gewinde und im Vergleich zum Vorg√§nger immer "gerade".

Die Base:
Bei 3 von 4 Pfeifen ist die Base nun endlich komplett glatt und sauber verarbeitet (im Gegensatz zu 1.0). Einziger Kritikpunkt hierbei: F√ľr die Schlauchadabter bzw. R√ľckschlagventile wurden Stahlkugeln verwendet, welche ich in dieser Dimension noch nicht gesehen habe. NPS-Kugeln passen (zumindest bei unseren) nicht, PN-Kugeln sind eindeutig zu klein und jegliche Meinerseits bestellte Glaskugeln besitzen ebenfalls nicht den erforderlichen Durchmessser. Jedoch muss man festhalten, dass im Vergleich zum Vorg√§ngermodell die √Ėffnungen weit sauberer gefr√§st und ebenso um einiges Erweitert wurden. 2-Seitige Schlauchdichtungen (Khalil Mamoon, etc...) passen am besten f√ľr die mitgelieferten Schlauchadapter, Kegelf√∂rmige bei entsprechend dicken Schlauchendst√ľcken nur bedingt.

Die Räuchsäule:
3 "knubbel" welche nun eher auf NPS als auf ein anderes Produkt schließen lassen. Vergleichsweise schwer, schwerer als die meisten Rauchsäulen in dieser Dimension. Mit durchgestanztem oder eingeschweißtem, glattem Stahlrohr. Somit hat man hier nun keine allzu rauhe Oberfläche und man erstpart sich im Vergleich zur 1.0 das einlegen der Rauchsäule zur Reinigung. Meiner Meinung nach eine sehr gute Sache. Woran an der Rauchsäule allerdings oben und Unten ist, lässt nur aufgrund der Gewindelänge feststellen ... ist aber auch nicht allzu tragisch.

Kohleteller + Kopfadapter:
Meiner Meinung nach fehlt da eindeutig etwas ... und zwar das Mindeste, was man f√ľr einen Kohleteller machen k√∂nnte .... eine kleine Beilagscheibe zur Stabilisierung oder sonst IRGENDWAS. Mein Werter 35cm Kohleteller schlackert und scheppert vor sich hin und erzeugt durch die geringe fixierung nicht einmal einen Ton, wenn man mit der Kohlezange dagegen schl√§gt. Meiner Meinung nach eine relativ ungute Sache, welche sich allerdings mit kleinen Beigaben beheben l√§sst (ein kleiner Tipp an Shisha-Palace ... Beilagscheiben oder gar Magnetic-Ash-Trays anbieten). Vom Hersteller selbst, bei dem ich meist solche Kleinen Details bei kleinem Preis gesch√§tzt habe allerdings etwas ... naja ... nicht sonderlich anspornend und vertrauenserweckend ... aber ok, der schlimmste Kritikpunkt meinerseits steht ja noch bevor...
Am allerallerschlimmsten ... wirklich etwas, was meiner Meinung nach √ľberhaupt nicht geht, ist der Kopfadapter. Und zwar wurde der nicht nur mit einem Gewinde gemacht, durch dass er durch nichts zu ersetzen ist,... sondern dieser Kopfadapter hat einfach mal die Standard-Dicke einer Normalen Chinahead-Dichtung ... ohne eine Dichtung aufgesetzt zu haben. Heisst so viel wie, man bekommt keine K√∂pfe drauf, die nicht mindestens ein Loch besitzen, in welches man eine Chinahead-Dichtung bekommt. Ok, mag man sich denken, raucht man halt nur mittlere und gro√üe K√∂pfe. Gesagt, getan, Pack ich meine Kaya-K√∂pfe aus ... Abgesehen davon, dass Mini sowie Medium-Phunel ums verrecken nich auf diesen Kopfadapter passten (einfach zu dick das Ding), passten erstaunlicherweise noch nicht einmal die S-Force K√∂pfe drauf .... gut, da diese unterschiedlich verarbeitet sind k√∂nnte der ein oder andere passen .... der Gro√üteil tut dies allerdings nicht! ... Dies hat mich herb entt√§uscht, da ich im Eigentlichen ein recht gro√üer Fan dieses Kopfes war (viel Kopf f√ľr wenig geld im Endeffekt). Schon etwas √ľbel, wenn ein Hersteller eine Shisha herausbringt auf dem die Firmeneigenen K√∂pfe nicht passen .... Schade eigentlich, denn bei der Nargilem NPS sowie der Amy AD012 passen besagte K√∂pfe perfekt. Bestenfalls besitzt man einige Saphire-K√∂pfe, da man diese mit der mitgelieferten Kopfdichtung perfekt rauchen kann .... bei allen anderen Kopfbau-Marken, muss ich ehrlich gestehn, dass ich entweder noch keine Lust hatte es zu probieren oder es bereits offensichtlich ist, dass es nicht passt.

Fazit - Aber eines muss man der Pfeife zu gute halten:
sie hat sich Aussehens-technisch auf gleichbleibendem bis höherem Niveau zu 1.0 gehalten, Verarbeitungs-technisch ist es um einiges bergauf gegangen (trotz kleiner Macken) und von den Raucheigenschaften ging es im vergleich zu 1.0 auch noch etwas nach Oben.

Sooooo....

Soweit mein Eindruck zur Pfeife.

Meiner Meinung nach dennoch eine klare Kaufempfehlung, vor allem wegen dem Preis (Nargilem NPS mit gleichem zubeh√∂r w√§re bereis bei 50-80 ‚ā¨ mehr), aber auch von den Raucheigenschaften (super durchzug trotz 4-schlauchbetrieb). Und man muss noch dazu sagen, dass es Alternativ kein wirklich vergleichbares Mehrschlauch-System in √Ėsterreich zu geben Scheint (Mya ... is zwar nett gemeint, aber irgendwie doch nicht so kr√§ftig bei mehr schl√§uchen).

Somit, Thumbs up und :shisha4:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron